mannschafft - Was wir tun

Was tut mannschafft?

mannschafft tut mehr als nur jammern: mannschafft ist DIE Anlaufstelle für trennungsbetroffe Frauen und Männer. Ziel ist, die individuelle und kollektive Situation zu verbessern. Dies geschieht auf zwei Ebenen: Zum einen bietet mannschafft eine ganze Palette von individuellen Dienstleistungen an. Dazu gehören die Treffs, die allen offen stehen und für einen ungezwungenen Erfahrungsaustausch stehen. Der wöchentliche Zischtigs-Treff in Zürich ist bereits eine Institution.

Der andere Schwerpunkt ist die Beratung. Betroffene können sich via mannschafft über alle Aspekte von Trennung und Scheidung individuell beraten lassen - und dies zu Kosten, die weit unterhalb denjenigen eines Anwalts liegen. Die Beraterinnen und Berater haben zum Teil jahrzehntelange Erfahrung auf diesem Gebiet - sie stehen für eine ganzheitliche und klientenzentrierte Sicht auf die persönliche Situation des Betroffenen.

Vor mehr als 10 Jahren, im Februar 2007, wurde die Telefon-Hotline ins Leben gerufen für alle, denen der Kontakt zu ihren Kindern verweigert oder behindert wird oder die missbräuchlich des sexuellen Missbrauchs ihrer eigenen Kinder beschuldigt werden. 

mannschafft setzt sich jedoch auch auf gesellschaftlicher Ebene für die Besserstellung von Männern in Trennung und Scheidung ein. Ein Schwerpunkt unserer Arbeit liegt auf dem Thema 'Väter sein - Väter bleiben'. Wir setzen uns für die rechtliche Gleichstellung von Müttern und Vätern während ihrer gesamten Elternschaft ein und bekämpfen den staatlichen Kindesmissbrauch durch sexistische Behörden, Richter und Politiker. Dafür leisten wir Öffentlichkeitsarbeit, um auf unsere Anliegen aufmerksam zu machen.